Projekt-Wiki: Datenbank, Archiv und Kommunikationsplattform

Bisherige Forschungsprojekte, Dissertationen und Fachveröffentlichungen sowie Vorträge im Bereich der Holz-Verbund-Technologie wurden erfasst und übersichtlich aufbereitet. Außerdem wurden Projekte und Forschungsansätze von nachwachsenden Rohstoffen sowie Beton als mögliche Verbundmaterialien mit Holz untersucht. Diese Ergebnisse wurden in die Projekt-Wiki eingepflegt. Damit wird eine umfassende Übersicht über die bisherigen Forschungen im Bereich Holz-Verbund sichergestellt. Derzeit umfasst die Sammlung ca. 400 Ergebnisse und kann jederzeit erweitert werden.

Zusätzlich vorhandene DGfH-Unterlagen mit Bezug auf das ZIM-Projekt „HOLZ+“ wurden sortiert, erfasst und digitalisiert. Die fast 1.000 pdf-Dateien umfassen knapp 150.000 Seiten und wurden ebenfalls in die Projekt-Wiki integriert und den Projektpartnern zur Verfügung gestellt. Damit die Datenbank immer auf dem neuesten Stand in Sachen Forschung ist, wurden auch laufende Projekte mit aufgenommen. Somit kann deren Projektverlauf weiterverfolgt werden.

Hier geht es zum Projekt-Wiki (Login erforderlich).

Qualifizierungs- und Innovationsworkshops

Netzwerkinterne Qualifizierungsworkshops dienen dem wechselseitigen Know-how-Austausch und Know-how-Aufbau zu technologischen Fragestellungen im Hinblick auf die jeweiligen Baustoffe, Technologien und Verbünde. Insbesondere Diskussionen über den aktuellen Stand der Technik sowie die Analyse der Kompetenzen der Partner und die damit verbundene Qualifizierung der Partner.

Es haben bereits verschiedene Qualifizierungsworkshops zu den Themen HOLZ+ Beton, HOLZ+ Carbon und HOLZ+ Papier stattgefunden. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten HOLZ+ Verbund.

In den Innovationsworkshops erfolgt der Wissensaustausch innerhalb des Netzwerks und darüber hinaus. Weitere Unternehmen und wissenschaftliche / fachliche Einrichtungen werden in dieses Workshopformat eingebunden. Gemeinsam mit externen Spezialisten werden Anforderungen erörtert und Potenziale verschiedener Verbundmaterialien analysiert. Durch den interdisziplinären Austausch mit Experten aus der Carbon-, Beton- oder Papierbranche können weiterführende technologische Lösungsansätze und mögliche Entwicklungsprojekte herausgearbeitet und identifiziert werden.

Im Verlauf der ersten Projektphase wurden viele Innovationsworkshops mit externen Spezialisten durchgeführt. Mehr Informationen zu den Innovationsworkshops finden Sie auf den Seiten HOLZ+ Verbund.

Netzwerkauf- und ausbau

Mit den 10 Netzwerkpartnern existiert ein wirkungsvolles Netzwerk aus innovativen Unternehmen und zwei anwendungsnahen Forschungspartnern, die bereits regional und überregional wirken und aktiv sind. Die Etablierung des Netzwerks HOLZ+ als Einheit und Konstrukt ist Aufgabe der Partner selbst sowie des Projektteams im Netzwerkmanagement, was durch verschiedene Aktivitäten, Workshops und Publikationen unterstützt wird.

 

Folgende Unternehmen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Vereine werden als assoziierter erweiterter Netzwerkkreis in die Aktivitäten von HOLZ+ eingebunden:

  • Eigner Fertigbau GmbH & Co. KG
  • UPM Kymmene
  • Carbon Composite e.V. (CCeV)
  • Institut für Verfahrenstechnik Papier (IVP)
  • Holzforschung München